Hardware reduzieren und Ausfälle minimieren!

Der Schritt zur Virtualisierung ist für viele wie ein Sprung ins kalte Wasser. Die Einführung einer neuen, logischen Zwischenschicht führt zu einer vermeintlich komplexeren Infrastruktur. Tatsächlich aber sind Virtualisierungstechnologien längst etabliert und vereinfachen sogar die Verwaltung Ihrer IT-Umgebung.


“Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern
und die anderen Windmühlen.”

Chinesisches Sprichwort

Server virtualisieren bringt Ihnen:

      Reduzierung von Hardware und somit auch der Kosten für Anschaffung und Betrieb

      Server virtualisieren bedeutet, mehrere logische Server auf einer Hardware laufen zu lassen. Dies ermöglicht eine effiziente
      Auslastung Ihrer Hardware. Dadurch können Sie die Anzahl Ihrer physischen Systeme verringern und somit Kosten sparen.
      Minimierung von Systemausfällen und somit eine höhere Verfügbarkeit Ihrer geschäftskritischen Services

      Virtualisierung ermöglicht sehr einfach den Betrieb von redundanter Hardware als Basis für die virtuellen Server.
      Dies hat zur Folge, dass der Ausfall eines physischen Servers keine Auswirkung auf Ihre geschäftskritischen Dienste hat. Diese laufen einfach auf den redundanten Komponenten weiter.
      Skalierung Ihrer Anwendungen durch Unabhängigkeit der zu Grunde liegenden Hardware

      Server virtualisieren impliziert eine totale Hardware-Unabhängigkeit der virtuellen Server. Somit können diese auf nahezu jeder Hardware laufen. Sollten also Ihre Ressourcen nicht mehr ausreichen, können Sie diese in der zu Grunde liegenden Hardware einfach aufstocken und Ihre virtuellen Server darauf verschieben.